Herzlich Willkommen auf meiner Internetseite. Ich möchte euch allen, meinen Fans und Interessierten an meinen Sport, an meiner sportlichen Laufbahn teilhaben lassen.

Ich versuche regelmäßig von meinem Training und Wettkämpfen zu berichten. Also schaut regelmäßig vorbei - ich wünsche euch viel Spaß.

Euer Hagen Pohle


Neuigkeiten

Hochkarätiges Feld in La Coruna

Mein letzter Wettkampf lief leider nicht wie erwartet. Beim Europacup in Alytus/LTU kam ich nur auf Platz 24 ins Ziel. Das reichte dann auch in der Mannschaft nur zu Platz 5. Damit reißt auch meine Serie konstanter internationaler Leistungen. Seit 2014 erreichte ich bei allen internationalen Wettkämpfen über 20km einen Platz unter den besten 20. In Alytus lief es aber überhaupt nicht. Auf Grund guten Trainingsleistungen zuversichtlich angereist, musste ich auf den ersten Metern schon feststellen, dass es ein harter und langer Wettkampf werden wird. Dann schafft man auch sich über die Hälfte der Distanz in einem akzeptablen Tempo zu quälen, aber irgendwo lassen dann auch die letzten Kräfte nach. So steht am Ende eine 1:25:38h im Protokoll. Für diese Leistung kann ich mich nur bei allen entschuldigen, die mir vor dem Livestream die Daumen drückten und beim gesamten Trainer- und Betreuerteam vor Ort, welches für optimale Rahmenbedingungen sorgte und seit dem frühen Morgen in der Sonne an der Strecke stand. Klar waren 28°C und Wind keine optimalen Wettkampfbedingungen, aber das ist auch nicht der Grund für die Leistung. Am morgigen Samstag besteht in La Coruna/ESP beim Wettkampf der IAAF Race Walking Challenge die Möglchkeit auf Wiedergutmachung, im wohl am stärksten besetzten Teilnehmerfeld des Jahres 2019.

mehr lesen

Europacup in Alytus

Foto: Jonathan Hilbert
Foto: Jonathan Hilbert

Am Sonntag findet der Europacup der Geher statt. Alytus in Litauen ist in diesem Jahr Ausrichter des größten europäischen Gehwettbewerbes. Der Deutsche Leichtathletikverband hat 15 Geher und Geherinnen in die Stadt an der Memel geschickt. In das Aufgebot der Männer über 20km wurde auch ich nominiert. Nach Platz 2 vor 2 Jahren in Podebrady/CZE, in gleicher Besetzung mit Christopher Linke und Nils Brembach, wollen wir im Team wieder den Sprung aufs Podest schaffen. Der Startschuss fällt um 14:30 Uhr (13:30 Uhr MESZ). Die Wettwerbe sind im Livestream verfolgbar.

mehr lesen

DM-Bronze zum Saisoneinstieg

Als Drittplatzierter im Ziel und weiterhin für den Erhalt des Gehsportes
Als Drittplatzierter im Ziel und weiterhin für den Erhalt des Gehsportes

Am 13. April fanden in Naumburg/Saale die Deutschen Meisterschaften im Straßengehen statt. Ausgetragen wurde diese im Rahmen des Internationalen Straßengehens, welches in diesem Jahr das 50. Mal stattfand. Für mich war es der erste Wettkampf in dieser Saison und eine erste Standortbestimmung nach den Trainingslagern in Südafrika im Januar und Mexiko im März. Am Ende stand DM-Bronze und mit einer Punktlandung der Leistungsnachweis für die Leichtathletik-Weltmeisterschaften im Oktober in Doha/QAT.

mehr lesen

U23-Europameister - nun doch

Ungleicher Kampf, lange versuchte ich mit den beiden Russen Schritt zu halten, nun ist klar, dass die Voraussetzungen nicht gleich waren.
Ungleicher Kampf, lange versuchte ich mit den beiden Russen Schritt zu halten, nun ist klar, dass die Voraussetzungen nicht gleich waren.

U23-Europameisterschaftsbronze-medaillengewinner, kurze Zeit danach auf Platz 2 gerutscht und mit dem 22. März 2019 nun U23-Europameister von 2013. Irgendwann schlägt die Gerechtigkeit immer zu. Nach der Disqualifikation von Pyotr Bogatyrev im Juni 2014 auf Grund von Doping, wurde heute auch die Sperre von Aleksandr Ivanov bekannt. Er rückte einst für seinen Landsmann auf den Europameistertitel. Von Juli 2012 bis August 2014 werden alle seine Ergebnisse aberkannt. Ivanov wurde übrigens wenige Monate nach den U23-Europameisterschaften im finnischen Tampere 20km-Weltmeister der Männer in Moskau/RUS.

mehr lesen

Für den Erhalt des Gehsport, Für 20 und 50 Kilometer!

Während des Mexikotrainingslagers mit der Geste, welche die Geher auf der Welt im Kampf um die 20 und 50 Kilometer eint.
Während des Mexikotrainingslagers mit der Geste, welche die Geher auf der Welt im Kampf um die 20 und 50 Kilometer eint.

In den kommenden Tagen tagt das Iaaf-Council und wird dabei über die Zukunft des Gehen entscheiden, im speziellen über die Vorschläge der Gehsportkommission die Strecken von 20km und 50km auf 10km und 30km zu kürzen.

Dies empfinde ich für den falschen Weg. Damit wird der Gehsport nicht attraktiver gemacht, sondern verliert seine Besonderheit und Identität. Wir sind eine Ausdauersportart und dies sollte auch weiter für das Gehen gelten. Über 50km sind viele Faktoren von einem Athleten gefragt, Ausdauer, mentale Stärke, Taktik, Geduld und Kampfgeist. Dies macht unsere Disziplin aus und begeistert immer wieder viele Ausdauerfans weltweit. Zudem sind die 50km die längste Olympische Disziplin welche zu Fuß zurückgelegt wird.

Keine Frage, Anpassungen müssen gemacht werden. Da würde ich aber in anderen Punkten ansetzen. Professionelle TV-Berichterstattung mit kompetenten Kommentatoren, welche die Faszination vermitteln können und dem Zuschauer das Geschehen, die verschiedenen Taktiken wahrend eines Wettkämpfe erklären. Das Verlegen der Strecken vom Stadionvorplatz in die Innenstädte, Ich erinnere nur an Berlin 2009/2018 und London 2012/2017, absolute Anziehungspunkte für Leichtathletikfans.

Und dann muss man auch über das Regelwerk sprechen, und darüber die Auslegung eben dessen objektiver zu gestalten. Deshalb bin ich absolut für die Gestaltung eines elektronischen Kampfrichters. Allerdings plädiere ich für einen offenen Ausgang, als eine Einführung, wenn sie dann nach einer Testphase auch wirklich Vorteile bringt und nicht der Einführung wegen.

Sehr geehrtes IAAF-Council, denkt bitte nochmals ernsthaft über die Sinnhaftigkeit eines Streichens bzw. Kürzens der Strecken nach. Zumal sich ein Großteil der Geher und Gehsportfans weltweit gegen diesen Vorschlag starkmacht. Ein Olympia- WM-Programm ausschließlich an aktuellen Trends auszurichten, zerstört nicht nur das Gehen sondern den Sport insgesamt.

mehr lesen